Beitragsfilter

Hilfe für sterbenskranke Kinder – den Tagen mehr Leben geben

Auf Anregung von Elisabeth und Werner Reinhart wurden wir auf die Arbeit des Malteser Kinderpalliativteams aufmerksam. Die beiden Ärztinnen, Frau Dr. Leonie von Brasch (oben) und Frau Dr. Judith Filger-Brillinger (unten) nahmen an OSF-Treffen im Mai und im Dezember 2018 teil. Sie gaben einen eindrucksvollen Einblick in den umfangreichen Aufgabenbereich ihres kleinen Teams. 

Ungefähr 50 Kinder sterben jährlich in Unterfranken an einer unheilbaren Krankheit. Diese Kinder wollen meist ihre verbliebene Zeit in der Geborgenheit ihrer Familie verbringen. Hier setzt die Betreuung des Kinderpalliativteams ein. In 24-Stunden-Rufbereitschaft erhalten die oft mit der Situation überforderten Familien – von Aschaffenburg bis nach Bad Kissingen – Hilfe zur häuslichen Selbsthilfe, Schmerztherapien sowie medizinische und pflegerische Versorgung. Oft übernehmen die Krankenkassen nur einen Teil der Kosten, so dass wichtige Dinge nur über Spenden finanziert werden können. Etwa die soziale Betreuung der Familien einschließlich der Geschwister oder Anwendungen, die nicht im Leitungskatalog der Krankenkassen stehen. Die Ausführungen der Referentinnen mit der Botschaft „wir lassen die Familien nicht allein“, gingen unter die Haut. Es bleibt die Gewissheit, dass das Geld für gute Zwecke eingesetzt wird. Drei OSF-Mitglieder hatten anlässlich ihrer besonderen Geburtstage auf Geschenke verzichtet und um Spenden für das Malteser Kinder Palliativ Team gebeten.