Beitragsfilter

„Die Diagnose können wir nicht ändern, aber das gesamte Umfeld positiv beeinflussen!“ 

Wenn ein Kind ernsthaft erkrankt, leidet die ganze Familie. Sorgen und Ängste bestimmen für lange Zeit den Alltag. Für viele betroffene wird der Kontakt zu gleichfalls Betroffenen sehr wichtig und so wurde 1983 eine Selbsthilfegruppe gegründet, aus der später der gemeinnützige Verein entstanden ist. 

Spenden an die Elterninitiative ermöglichen u.a. eine familiengerechte Ausstattung der Stationen Regenbogen, Schatzinsel und Leuchtturm, psychosoziale Betreuung der ganzen Familie während der Therapie, wöchentlich frohe Stunden mit Musik und den Klinikclowns. Kostenlose Elternwohnungen werden als Übernachtungsmöglichkeit für Angehörige des kranken Kindes und für in finanzielle Not geratene Familien zur Verfügung gestellt. Für die Förderung der Forschung und die Nachsorge werden ebenfalls Spenden verwendet. Musiktherapie spielt eine große Rolle: 

„Singen macht glücklich, stärkt das Abwehrsystem und stimuliert die Selbstheilungskräfte des Körpers“ 

„Ganz still und ohne Gewalt macht die Musik die Türen der Seele auf“ Sophie Scholl 

Von zwei OSF Mitgliedern wurde anlässlich ihrer besonderen Geburtstage statt Geschenken, Geld zu Gunsten des Vereins gesammelt. 1. Vorsitzende Jana Lorenz-Eck (mitte) nahm den Scheck entgegen.